Der Standard für schnellen, zuverlässigen UHV- und XHV-Systemschutz

Die Hauptanforderung an einen Schnellschlussventil ist es, bei einem Lufteinbruch schnell und zuverlässig zu reagieren. Ein Verlust einer UHV- oder XHV-Umgebung durch Lufteinbruch, insbesondere bei großen Volumina, wie bei Beschleunigern oder Speicherringen, kann zu erheblichen Problemen in puncto Kontamination, Beschädigungen an Systemkomponenten und Aufwand zum Wiederherstellen des erforderlichen Vakuumniveaus führen.

Die Schnellschlussventil-Baureihe 75.2 schützt das Vakuumniveau durch eine schnelle Schließreaktion bei Druckanstieg. Mit unter 10 Millisekunden (abhängig vom Ventildurchmesser) schließt die Baureihe Vakuumleitungen in einer herausragend schnellen Geschwindigkeit. Nach dem Schließen ist das Ventil < E-9 mbarl/s dicht. Da jede Millisekunde bei der Vermeidung von Schadensfällen zählt, setzen die 75.2 UHV-Schnellschlussventile mit Ihrer Reaktionszeit und Zuverlässigkeit den Maßstab. 

Das 75.2 ist als Schieberventil (DN 40) ausgeführt und pneumatisch angetrieben. Die Standard-Ausheiztemperatur beträgt max. 200°C für das Ventilgehäuse und max. 50°C für den Antrieb. Die Kopfdichtung ist metallisch ausgelegt, die Tellerdichtung ist aus FKM und ein geschweißter Metallbalg dichtet die Schiebedurchführung ab.

Das Schnellschlussventil wird von einem separaten Controller gesteuert. Der Controller stellt die schnelle Schließzeit sicher, indem er regelmäßig den Bereitschaftsstatus des Systems, des Sensors/der Sensoren sowie die Verbindung zu diesen überprüft. Der Controller ist modular aufgebaut und kann für verschiedene Ventil/Sensor-Anordnungen konfiguriert werden. Der Status des Schnellverschlussventils wird vom Controller auch für die Fernausgabe bereitgestellt. Umgekehrt kann das Ventil über Schnittstellen am Controller ferngesteuert werden.

Bereits in führenden Beschleunigern und Speicherringanlagen unter verschiedenen Prozessbedingungen bewährt, ist das Schnellschlussventil der Baureihe 75.2 zum Standard für zuverlässigen UHV- und XHV-Systemschutz geworden.


Geschlossen

Das Gehäusematerial der 75.2 UHV-Schnellschlussventile ist Edelstahl. Der Standard-Flanschanschluss ist CF-F. Kundenspezifische Flansche sind eine Option.

Die Baureihen haben eine Strahlungsbeständigkeit von 108 Gy für das Ventilgehäuse,
< 105 Gy (Option 106 Gy) für die Tellerdichtung und 104 Gy für den pneumatischen Antrieb.

Der Standardzeitraum bis zur ersten Wartung beträgt 2 000 Zyklen, d.h. beide Baureihen sind für ihren Einsatzzweck praktisch wartungsfrei.


Hauptmerkmale des 75.2 UHV-Schnellschlussventil

Merkmale:

  • UHV- und XHV-kompatibel
  • Schneller, zuverlässiger Schließmechanismus
  • Einfache Wiederherstellung der Betriebsbereitschaft nach einer Sicherheitsschließung
  • Äußerst zuverlässig

Vorteile:

  • Bewährte Technik
  • Praktisch wartungsfrei
  • Niedrige Betriebskosten
Technische Daten
Grössen   DN 40 (1½")
Antrieb Pneumatisch Doppeltwirkend
Gehäusewerkstoff   Nichtrostender Stahl
Durchführung   Balg
Standard Flansche   CF-F
Dichheit Ventilgehäuse < 1 × 10-10 mbar ls-1
  Ventilsitz < 1 × 10-9 mbar ls-1
Druckbereich   1 × 10-10 mbar to 2 bar (abs)
Zyklen bis zur ersten Wartung   2000
Ausheiz-Temperatur Ventilgehäuse ≤ 200°C
  Antrieb ≤ 50 °C
Strahlungsresistenz Ventilgehäuse
Tellerdichtung
Pneumatikantrieb
108 Gy
< 105 Gy (Option: 106 Gy)
104 Gy
Werkstoff Ventilgehäuse AISI 304 (1.4301)
  Mechanik AISI 304 (1.4301)
  Teller / Platte AISI 304 (1.4301)
  Balg AISI 316L (1.4404, 1.4435)
Dichtung Kopf Metall
  Teller / Plätte FKM (Viton®)
Einbaulage   Sitzseite (markiert)
in entgegengesetzter Richtung des Lufteintritts

 

Produkt spezifizieren

Wählen Sie Produktdetails aus, um Ihre Anforderungen zu spezifizieren und damit ein Angebot oder CAD-Daten zum Download zu erhalten.

Maßgeschneiderte Lösung

Spezifizieren Sie Ihre individuelle Lösung.

Wenn Sie Ihre Spezifikation bereits vorliegen haben, laden Sie diese bitte hoch und senden Sie sie an uns. Wir senden Ihnen gerne ein Angebot zu.